Rückenschmerzen

ihre Entstehung und was man gegen sie und andere Gelenkbeschwerden tun kann.

Was Patienten mit Schmerzen des Bewegungsapparates wissen sollten

Woher kommen denn Beschwerden des Bewegungsapparates?

Bei Rückenschmerzen und anderen Beschwerden des Bewegungsapparates sucht man in der Schulmedizin durch Untersuchungstechniken und durch Röntgen, Computertomographie(CT) und Magnetresonanztomographie (MRT) nach Abnutzungen oder Verschleißerscheinungen und anderen destruktiven Veränderungen. Findet man die, so neigt man dazu, sie für die Ursache der Beschwerden zu halten.

In Wirklichkeit stehen aber FUNKTIONSSTÖRUNGEN EINZELNER GELENKE mit darauf folgenden Funktionsstörungen der Muskeln und Sehnen am Anfang der Entwicklung und erst viel später kommen dann die berühmten Abnutzungserscheinungen zum Tragen.
Erst im fortgeschrittenen Lebensalter kann es dann sein, dass Verschleiß und Abnutzung von Gelenken ganz im Vordergrund stehen, aber sogar dann kann noch eine zusätzliche, gestörte Gelenkfunktion ganz erhebliche Beschwerden verursachen.

Da wir hier über Rückenschmerzen reden, sei bereits jetzt erwähnt, dass die Fehlstellung des Beckens, verursacht durch eine Funktionsstörung der Beckengelenke (ISG) aus unserer Sicht die häufigste Ursache aller Rückenschmerzen ist. Das resultiert aus der einer Beckenfehlstellung folgenden sogenannten variablen Beinlängendifferenz, die dann wiederum durch zahllose Verschiebungen und Verdrehungen an der Wirbelsäule ausgeglichen werden muss.

Halten wir also fest:

FUNKTIONSSTÖRUNGEN DER GELENKE sind in der Regel die erste und oft auch die einzige Ursache von RÜCKENSCHMERZEN und anderen Beschwerden des Bewegungsapparates. Wir haben darunter eine schmerzhafte meist nur endgradige Einschränkung der Beweglichkeit zu verstehen. Erst später kommt es zu Verschlimmerungen, sei es zu so genannten Blockierungen und – wenn all dies unbehandelt bleibt - zu Abnutzungserscheinungen, die man dann mit den eingangs erwähnten bildgebenden Verfahren nachweisen kann.